Was törnt Dich an?

Gepostet am Mrz 8, 2016 in Erotik, Nähe & Intimität

Was törnt Dich an?

Im folgenden Fragebogen werden viele Aussagen getroffen, die nach dem eigenen, ganz persönlichen Empfinden zu bewerten sind. Es ist relevant, in welcher Situation diese Aussage getroffen wird oder die Handlung stattfindet. Ist einer von euch gerade im Stress oder ist mit den Gedanken gerade irgendwo anders, dann wird eine Aussage anders aufgefasst als in einer entspannten Atmosphäre.

Weiterhin ist zu beachten, dass eine ausschweifende kritische Vorrede ebenso nicht stimmungsfördernd ist. Wenn Du nach Hause kommst und ich beschwerst, dass der Kühlschrank leer ist, die Kinder absolutes Chaos hinterlassen haben und das Licht, welches im Flur brennt, eine absolute Stromvergeudung ist, dann fühlt sich dein Gegenüber kritisiert und die Stimmung wird nicht liebevoll und erotisch sein.

Wenn dir im Anschluss daran einfällt, dass du nur den richtigen Satz aus dem Fragebogen brauchst, um dein Gegenüber in Stimmung zu bringen, dann hast du dich getäuscht.

Macht euch bewusst, wie relevant eure Aussagen und euer Verhalten „DAVOR“ ist, wenn eure Aussagen Lust wecken sollen.

Frauen und Männer

Oft sind es Frauen, die Stimmung brauchen, um in Stimmung zu kommen. Wenige Frauen wollen sich im Bett versöhnen. Die meisten Frauen genießen es, wenn sie „umgarnt“ werden. Um Lust zu empfinden, brauchen beide Partner das Gefühl des „Angenommen-seins“. Es stimuliert und beflügelt das Wissen, dem Anderen etwas geben zu können. Auch das Wissen, dass der Partner an einem selbst Gefallen findet ist hilfreich.

Drei Frage-Rubriken

Männer erkennen in den Aussagen der 1. Rubrik selten den Zusammenhang mit Sexualität. Für Frauen wirken diese Aussagen oft wie Magie. Frauen öffnen sich und Lust kann entstehen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Männer und Frauen oft schwer beschreiben können was sie in Stimmung bringt. Und wenn sie es tun, dann haben beide nicht immer das Gefühl „verstanden“ zu werden. Wir haben überlegt wie wir dem jeweils anders empfindenden Partner näher bringen können – was bei wem – welche Reaktion auslöst und haben diesen Fragebogen entwickelt.

 

Umgang mit dem Fragebogen

Füllt den Fragebogen getrennt voneinander aus.

Lese Dir die Aussagen durch und prüfe für Dich: „Was macht mich an?“

Setzte Dein Antwortkreuz dort, wo es nur für Dich stimmig ist. Bleibe bei Dir und überlege nicht, wie es Dein Partner, den du schon so lange kennst, gerne hätte.

Nur beiderseitige, mutige Ehrlichkeit bringt euch einen Schritt näher zusammen. Es hilft nicht eure Wünsche zurück zu halten.

Die Aussagen im Abschnitt 1 sind bewusst als „Ich-Botschaften“ formuliert.

Unsere Empfehlung an euch: Nutzt so oft wie möglich „Ich-Botschaften“ um auszudrücken, was in euch vorgeht. Legt anschließend die Fragebögen nebeneinander und vergleicht sie. Wenn Fragen auftauchen, dann beschreibt in „ICH-Botschaften“  was euch dazu in den Sinn kommt.

Eure Antworten können sehr ähnlich sein, aber auch sehr unterschiedlich. Egal wie es ist, so ist es gut. Kein Verhalten ist besser oder schlechter als ein anderes.

Fragt euch gegenseitig, welche weiteren Aussagen oder Handlungen euch besonders berühren. Diese könnt ihr in die freien Felder schreiben. Bindet auch diese in euren Alltag ein.

Der Umgang mit dem neuen Wissen

Idealerweise kennst Du Deinen Partner anschließend besser. Du weißt welche Aussagen und Handlungen ihn anmachen.  Vielleicht hattest Du in der Vergangenheit keine Idee über die Wirkung dieser Aussagen oder Dir haben solche Worte gefehlt, dann nutze die Hinweise und überführe sie in Deine eigene Sprache.

Gehe achtsam mit Deinem neuen Wissen um. Bitte treffe keine Aussage, nur weil Dein Partner sie gerne hört, sondern weil Du sie auch so empfindest.

Ein Beispiel:

Vielleicht hört Deine Partnerin ja gerne: „Ich freue mich, dass du so auf unser Geld achtest.“ Und gerade in der letzten Zeit hat sie einige große Einkäufe erledigt, die für Dich völlig überteuert waren, dann wäre es nicht ehrlich diese Aussage zu treffen.