Unterschiedliche Persönlichkeitsprofile

Gepostet am Jun 2, 2016 in Grundlagen, Psychologie

Unterschiedliche Persönlichkeitsprofile

Wie inzwischen auch die Hirnforschung belegt, sind Frauen und Männer sehr unterschiedlich. Mehr dazu findest Du  auch im Artikel „Unterschiede zwischen Mann und Frau“. Nun gibt es nicht nur Unterschiede zwischen den Geschlechtern sondern auch im Charakter. Ob in der Kindheit von den Eltern und anderen Vorbildern übernommen oder auch bereits in den Genen verankert, wir Menschen sind vielfältig.

 

Warum jeder anders tickt und wie alle davon profitieren können

Dass sich Unterschiede anziehen, stimmt nur zum Teil am Anfang einer Beziehung. Wer eine stabile Beziehung sucht sollte eher auf Gemeinsamkeiten bauen, denn die anfänglich anziehenden Unterschiede werden im Alltag schnell zu lästigen Differenzen und der Wunsch nach „der Partner sollte sich ändern“ wird immer aktiver. Gemeinsamkeiten bringen im Alltag Verständnis und oft auch eine Basis, die zusammen hält.

Aus diesem Grund sind Zusatzvoraussetzungen für die großen Partnerbörsen auch psychologische Tests, auf deren Grundlage bekommt man dann abgestimmte Empfehlungen für einen Partner.

Wie findet man nun aber heraus, ob man sich ähnlich oder eher sehr verschieden ist?

In den meisten Frauen-Magazinen gibt es allerlei psychologische Testverfahren, die meist gerne ausgefüllt werden. Selten gibt es beim Lesen des Testergebnisses keine tiefergehenden Erkenntnisse.

Neben diesen kostenlosen psychologischen Test in Magazinen oder im Internet gibt es inzwischen auch einige verbreitete Testverfahren, die aufschlussreiche Erkenntnisse bringen. Je aussagekräftiger und valider ein solches Verfahren, umso teuer wird das Ganze auch. Natürlich wird hier die Forschung und Entwicklung eines solchen Instruments refinanziert, was nachvollziehbar ist.

Wir empfehlen Dir, egal wo Du in Deiner Beziehung stehst, einen Persönlichkeitstest mit Deinem Partner durchzuführen und diesen auswerten zu lassen. Dies sollte auf jeden Fall mit Unterstützung geschehen, denn sonst kann mehr Unheil als Wachstum angestoßen werden. Deshalb ist ein Auswertungsgespräch mit jedem Partner und ein gemeinsames Gespräch erforderlich, um daraus einen echten Gewinn für die Beziehung zu ermöglichen.

An dieser Stelle möchten wir Dir die bekanntesten Testverfahren vorstellen. Die meisten davon werden in der Personalauswahl oder Personalentwicklung verwendet und wurden einfach um das Gebiet Partnerschaft erweitert. Nicht jeder Persönlichkeitstest ist aber dafür wirklich geeignet.

 

 

NEO-FFI® nach P.T. Costa und R.R. McCrae neo-ffi

Einsatzbereich NEO-FFI:

Jugendliche und Erwachsene. Einsatzmöglichkeiten in der Klinischen Psychologie, der Schullaufbahn- und Studienberatung, in Berufsberatung, Personal- und Organisationspsychologie sowie zu Forschungszwecken.

Das Verfahren NEO-FFI:

Das NEO-FFI nach P.T. Costa und R.R. McCrae ist ein multidimensionaler Persönlichkeitstest, der die wichtigsten Bereiche individueller Unterschiede erfasst. Umfangreiche faktorenanalytische Studien haben gezeigt, dass der Einschätzung von Personen in Fragebogen und auf Adjektivskalen fünf robuste Dimensionen zugrunde liegen.

Das NEO-FFI erfasst mittels fünf Skalen und insgesamt 60 Punkten diese Dimensionen:

Neurotizismus (emotionale Stabilität), Extraversion, Offenheit für Erfahrung, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit.

Die in Analysebefunde zu den Gütekriterien und den Normen beruhen überwiegend auf einer Stichprobe von 11.724 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, welche das NEO-PI-R durchgeführt haben

Zuverlässigkeit NEO-FFI:

Die internen Konsistenzen der fünf Skalen liegen zwischen α = .72 und α = .87, die Retest-Reliabilitäten (fünf Jahre) zwischen r = .71 und r = .82.

 

Bearbeitungsdauer NEO-FFI:

Ca. 10 Minuten

 

Stärken und Schwächen:

+ Universelle Beschreibung der Persönlichkeit mit nur 60 Aufgaben

+ Das Standardverfahren in der Wissenschaft

– Kein direkter Bezug zur Arbeitswelt und zur Partnerschaft

– Sehr leicht durchschaubar und daher manipulierbar

 

Unser Fazit:

Ein valides Instrument für die Berufswahl, die berufsbezogene Entwicklung und Personalauswahl. Für die Partnerschaft eher ungeeignet, weil es diesen Persönlichkeitsbereich weniger abdeckt.


DISG® Persönlichkeitsmodell

disg(Deutsch: D=Dominant; I = Intuitiv; S = Stetig; G = Gewissenhaft)

(Engl. DISC: dominance, influence, steadiness und conscientiousness)

 

Einsatzbereich:

Jugendliche und Erwachsene. Einsatzmöglichkeiten in der Berufsberatung, Personal- und Organisationspsychologie. Dem Teilnehmer wird vermittelt, sich selbst, Teammitglieder, Kunden, Mitarbeiter, Führungskräfte etc. besser in deren Verhalten kennenzulernen und dadurch das eigene Verhalten an den Verhaltensstil des Gegenübers anpassen zu können.

Das Verfahren DISG:

Das Konstruktionsprinzip des DISG stammt von William Marston aus dem Jahr 1928 und wurde bis heute nicht verändert. Marston kommt zu seiner Typologie aus physiologischen Konzepten seiner Zeit und aus der Beobachtung von verhaltensgestörten Kindern und Insassen eines Texanischen Gefängnisses. Daraus leitet er die vier Persönlichkeitstypen ab.

D         = Dominant

I           = Intuitiv

S         = Stetig

G         = Gewissenhaft

Zuverlässigkeit DISG:

Friedbert Gay behauptet, die Validität des DISG-Persönlichkeits-Profils sei an wissenschaftlich anerkannten Persönlichkeitstests nachgewiesen worden. Dabei beruft er sich auf den „Kaplan-Report“. Dieser Report wurde offensichtlich nicht publiziert. Obwohl die DISG Autoren behaupten, das DISG-Modell fortlaufend auf Validität und andere Gütekriterien zu untersuchen, wurden entsprechende Ergebnisse bislang nur vereinzelt veröffentlicht. Die Anbieter erheben den Anspruch auf wissenschaftliche Seriosität, haben diese Theorie bislang jedoch nicht der Überprüfung durch unabhängige Experten unterzogen.

Bearbeitungsdauer DISG:

15-20 Minuten.

Stärken und Schwächen:

+ Einfaches, eingängiges Modell

– Kein direkter Bezug zur Arbeits- und schon gar nicht zur Partnerschaftswelt

– Manipulierbar, da reine Selbsteinschätzung und leicht durchschaubar

Unser Fazit:

Eine nette, einfache Art die Komplexität zu reduzieren, die im Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern eine Hilfestellung sein kann, allerdings kaum eine Aussagekraft für eine Partnerschaft daraus abzuleiten ist.


MBTI® mbti

Myers-Briggs Typindikator nach Katharine Briggs und Isabel Myers

 

Einsatzbereich MBTI:

Jugendliche und Erwachsene. Einsatzmöglichkeiten in Berufsberatung, Personal- und Organisationspsychologie.

Das Verfahren MBTI:

Der MBTI baut auf der Typologie von Carl Gustav Jung auf, der seine Beobachtungen in „Psychologische Typen“ niederschrieb. Katherine Cook Briggs und ihre Tochter Isabel Myers griffen diese auf und führten Messreihen durch. Ursprünglich gedacht für das britische Militär, welches damit dann nie damit gearbeitet hat. Es gibt vier Dimensionen:

Verhalten: I – E: Introversion (nach innen gekehrt, ruhig) – Extraversion (gesellig, lebhaft)
Wahrnehmung: N – S: Intuition (holistisch, geistig orientiert) – Sensing (sinnlich, an Realität orientiert, detail orientiert)

Denken/Bewerten: F – T: Feeling (emotional, subjektiv) – Thinking (rational, geleitet vom Verstand)
Entscheiden: J – P: Judging (entschlossen, sicher) – Perceiving (offen, spontan)
Durch Kombination von Wahrnehmung und Denken ergeben sich 4 Grundtypen:
ST: Personen, die sinnlich wahrnehmen und analytisch bewerten
SF: Personen, die sinnlich wahrnehmen und gefühlsmäßig bewerten
NF: Personen, die intuitiv wahrnehmen und gefühlsmäßig bewerten
NT: Personen, die intuitiv wahrnehmen und analytisch bewerten

Zuverlässigkeit MBTI:

Für die Konsistenz speziell für den deutschen MBTI (n=11,515) wurde ein Wert von durchschnittlich 0.78 ermittelt. Damit ist die Reproduzierbarkeit gemessen durch den Alpha-Koeffizient beim MBTI typischerweise gut bis ausgezeichnet.

Bei einer Wiederholung des MBTI nach 6 Monaten liegt die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens drei Buchstaben derselben Kategorie angehören bei 95 %.

Bearbeitungsdauer MBTI:

15 -20 Minuten.

Stärken und Schwächen:

+ Einfaches, eingängiges Modell

– Kein direkter Bezug zur Arbeits- und schon gar nicht zur Partnerschaftswelt

– Manipulierbar, da reine Selbsteinschätzung und leicht durchschaubar

Unser Fazit:

Ein einfaches, verständliches Testverfahren, welches mehr zur Reflexion des Selbstbildes dienen kann, da die Durchschaubarkeit selten eine tiefere Auseinandersetzung ermöglicht. Für eine Partnerschaft sehen wir keinen großen Mehrwert.


Insights MDI mdi

 

Einsatzbereich Insights MDI:

Jugendliche und Erwachsene. Es ermöglicht in der Personalauswahl Persönlichkeitsprofile als auch situationsbedingte Anforderungsprofile, wird im Vertrieb, Personal- Team- und Organisationsentwicklung eingesetzt.

Das Verfahren Insights MDI I:

Target Training International entwickelt und vertreibt in den USA eine Reihe von Tests basierend auf den Persönlichkeitsmodellen von Marston und Jung. Diese Tests werden in Deutschland von Insights International vertrieben. Dazu gehört auch der Insights MDI Leadership-Check (engl. TTI Insights Talent). Der Leadership-Check analysiert neben den DISC-Verhaltenstypen die Werte einer Person:

Theoretischer Wert: Inneres Streben nach Bildung und Wissen
Ökonomischer Wert: Streben nach Gewinn und Nutzenorientierung
Ästhetischer Wert: Streben nach Selbsterfüllung und Harmonie
Sozialer Wert: Streben nach Altruismus und Hilfsbereitschaft
Individualistischer Wert: Streben nach Anerkennung und persönlichem Vorteil
Traditioneller Wert: Streben nach festen Werten und Zugehörigkeit

 

Zuverlässigkeit und Gültigkeit Insights MDI:

 

Die seit Ende 2006 eingesetzte Version V3 von INSIGHTS MDI® basiert auf einer mit fast 2000 Probanden durchgeführten Validierungs- und Normierungsstudie im deutschsprachigen Raum. Die dabei individuell für den deutschsprachigen Raum ermittelten Normwerte gewährleisten höchste Präzision bei INSIGHTS MDI Analysen in den Zielgruppen des Verfahrens in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bearbeitungsdauer Insights MDI:

15 -20 Minuten.

Stärken und Schwächen Insights MDI:

+ Ausführliche Auswertung und Darstellung der Test-Ergebnisse

+ Ausführliches Auswertungsgespräch ist automatisch erforderlich

– Kein direkter Bezug zur Thema Partnerschaft

– Kaum öffentlich zugänglichen Qualitätskennzahlen und wenige unabhängige Studien zur Validität

Unser Fazit:

Ein interessantes und valides Instrument um für sich selbst eine Einschätzung zu erhalten. Gute optische Darstellung und einfache Auswertungsaufbereitung machen es leicht lesbar und nachvollziehbar. Für die Partnerschaft nur bedingt einsetzbar.


Reiss Profile reiss

Einsatzbereich Reiss Profile:

Jugendliche und Erwachsene. Klinischen Psychologie, der Schullaufbahn- und Studienberatung, Personalauswahl, Führungskräfte-, Personal- und Teamentwicklung, Coaching, im Vertrieb, Paarberatung, Therapie.

Das Verfahren Reiss Profile:

Es ist ein Diagnoseinstrument für menschliche Motivation und erfasst als solches die Dimensionen der individuellen Persönlichkeit. Basis ist ein psychologisches Testverfahren, das von Professor Dr. Steven Reiss in den 1990-er Jahren entwickelt wurde.

Persönlichkeitstest der nach dem „Warum“, also den Ursachen, des menschlichen Handelns fragt – und somit die wesentlichen und unveränderlichen Aspekte der Persönlichkeit ergründet.

Es sind 16Lebensmotive die individuell ausgeprägt sind und uns antreiben:

Macht, Unabhängigkeit, Neugier, Anerkennung, Ordnung, Sparen/Sammeln, Ehre, Individualismus, Beziehung, Familie, Status, Rache/Kampf, Eros, Essen, körperliche Aktivität, emotionale Ruhe.

 

Zuverlässigkeit und Gültigkeit Reiss Profile:

Alle vorherigen Bedürfnistheorien von McDougall bis Maslow basieren auf theoretischen Herleitungen. Das Reiss Profile ist demgegenüber der einzige Ansatz, der empirisch hergeleitet wurde, um die Persönlichkeit in ihrer Gesamtheit zu betrachten. Befragt wurden in den 1990er Jahren 7.000 Menschen anonym und weltweit.

Die Reliabilität (Retest‐Reliabilität) der 16 Skalen liegt zwischen 0,69 bis 0,88 und die Zuverlässigkeit (Split‐Half‐Reliabilität) gemessen durch Cronbachs Alpha liegt zwischen 0,71 bis 0,92. Das bedeutet exzellente Werte. Die soziale Erwünschtheit (MCSDS) liegt unter 3 %.

Bearbeitungsdauer Reiss Profile:

15 -20 Minuten.

Stärken und Schwächen Reiss Profile:

+ Ausführliche Auswertung und Darstellung der Test-Ergebnisse

+ Ausführliches Auswertungsgespräch ist automatisch erforderlich

+ Direkter Bezug zur Thema Partnerschaft und Vergleichbarkeit ist möglich

– Die schriftliche Auswertung ist durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten der 16 Lebensmotive nur wenig aussagefähig.

Unser Fazit:

Ein interessantes, sehr aufschlussreiches Instrument um sich selbst und den Partner besser verstehen zu lernen. Guter optischer Überblick über die eigenen Lebensmotive. Das Auswertungsgespräch ist relevant für die Erkenntnisse, weniger die schriftlichen Ergebnisse.

 

Unsere Zusammenfassung:

Wir würden empfehlen, dass beide Partner das Reiss Profile ausfüllen. Die Ergebnisse sollen erst für jeden einzeln im Auswertungsgespräch besprochen werden. In einem gemeinsamen Gespräch werden dann die Partnerschaftsaspekte beleuchtet.

Ergänzend kann immer noch ein Insights MDI erstellt werden, der einem persönlich noch einen Blick auf sich selbst richtet.