Raum für Intimität

Gepostet am Jun 12, 2016 in Allgemein, Erotik, Nähe & Intimität

Raum für Intimität

Wann gerät die Beziehung zwischen Mann und Frau in Gefahr und wie kann man diese abwenden? Was macht Frauen und Männer an? Mehr dazu erfährst Du in unserem folgenden Artikel.

 

Sexualität und Gesellschaft

Im Laufe der Jahre kam es zu einer seltsamen Diskrepanz: Der Partner soll einem im Leben am nächsten stehen, während früher sich Mann und Frau viel fremder waren. Jeder hat in seiner eigenen Welt (Männer und Frau) gelebt und gemeinsam Kinder erzogen. Heute besteht der Anspruch, dass der Partner uns emotional am nächsten stehen soll.  Bei beiderseitiger Berufstätigkeit ist das sehr schwer, wegen dem hohen Organisationsaufwand für die Kinderbetreuung und dem Alltag. Vielleicht seid ihr ein gutes Arbeitsteam und ein gutes Elternpaar geworden –  aber seid ihr auch noch die Partner, die sich früher erotisch angezogen haben? Auch diese Rolle wieder auszufüllen, hält eine Beziehung auf Dauer lebendig.

Raum für Intimität

Sexualität wandelt sich in einer Dauerbeziehung, vielleicht ist sie nicht mehr so spontan oder weniger leidenschaftlich, aber Sex kann spannend, lustvoll und abwechslungsreich sein, wenn es einen fest eingeplanten Raum und Zeit dafür gibt.
Wenn die Sexualität in der Partnerschaft einschläft ist die Beziehung in Gefahr. Es passiert leicht, dass man selbst oder der Partner jemandem begegnet der die sexuellen Phantasien und Gefühle anregt und aufgreift. Daran zerbrechen oftmals Beziehungen

Kinder und Partnerschaft – Übermutter-Ideologie

Deutschland hat eine Übermutter-Ideologie entwickelt. Frauen verausgaben sich völlig für die Kinder und haben keine Ressourcen mehr für den Partner. Den Kindern Fremdbetreuung „zuzumuten“ tut den Kindern gut, weil es die Partnerschaft lebendig hält und die Eltern einen Ausgleich erleben. So könnt ihr euren Kindern ein gutes Vorbild sein, wenn es um erfüllte Partnerschaft geht.

Individuelle, sexuelle Unterschiede

Intimität wird ganz individuell empfunden, es gibt keine Standards.
Zu den Einflüssen der Gesellschaft, die sich auf unser Sexualeben beziehen, gibt es auch individuelle, persönliche Unterschiedliche. Wie ähnlich oder verschieden Du im Bereich Sexualität ganz allgemein bist, kannst Du auch durch das XX Profil herausfinden. Durch dieses Ergebnis habt ihr eine neutrale Ausgangsbasis um über Wünsche, Fantasien und Häufigkeit zu sprechen.

Unterschiede sind neutral zu sehen. Keine Art und Weise ist besser als die andere. Beide Partner sind wie sie sind und können, wenn beide wollen, sich annähern.
Anregung: Beschreibt beide unabhängig voneinander euer intimes Liebesszenario.

Unterschiede durch Tabus

Erziehung, Kultur, soziale oder religiöse Tabus, die uns aus vergangenen Zeiten prägen, üben auch heute noch einen großen moralischen Druck auf die Frauen aus, die dadurch ihre Lust oft nicht so leicht ausleben wie Männer. Das erklärt vielleicht auch, warum Männer Sex und Gefühle leichter voneinander trennen können.

Unterschiede durch Hormone

Der Testosteronspiegel der Männer steigt morgens um 30% an. So lässt sich seine überschäumende Libido beim Aufwachen erklären.
Umgekehrt haben Frauen das Bedürfnis, entspannt und ausgeglichen zu sein und den Kopf frei zu haben, damit das sexuelle Verlangen entstehen kann. Der beste Moment dafür ist am Abend, wenn die Kinder im Bett und alle Bürosorgen vergessen sind.
Selbst bei den Jahreszeiten spielt unser Biorhythmus eine entscheidende Rolle. Bei Frauen erwacht die Lust zu Frühlingsbeginn, weil der Östrogenspiegel in die Höhe schnellt. Bei den Männern entfalten sich die Sinne erst etwas später, wenn der Sommer kommt. Unterschätze nicht die Kraft der Sonne. Sobald die Sonne scheint, steigt die Lust, weil die Hormonproduktion angekurbelt wird.

Sommer, Sonne, Vitamin D

Neueste Forschungsergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen Vitamin D im Blut und Testosteron. Das männliche Sexualhormon sorgt sowohl bei Frauen als auch bei Männern für Schwung im Alltag und für die Libido im Schlafzimmer.
Vitamin D wird vor allem durch UVB-Strahlen aus dem Sonnenlicht in der Haut gebildet und zu einem geringeren Teil auch über die Nahrung aufgenommen. Nach aktuellen Studien ist das Vitamin ein Multitalent: Es fördert nicht nur die Produktion von Testosteron, sondern sorgt auch für feste Knochen und greift in die Zellteilung ein. Mangel an Vitamin D erhöht das Risiko für Brust-, Darm- und Prostatakrebs sowie Osteoporose und Herzerkrankung.

Sexuelle Unterschiede Mann und Frau

Oft ist für Männer Sex etwas körperliches, während sich Sex bei Frauen vorwiegend im Kopf abspielt. Für Frauen ist es wichtig, dass Psyche und Kopf im Einklang sind, dass Frau sich in der richtigen Stimmung befindet. Kleinigkeiten können sie oft vom Pfad der Lust abbringen, wie Unstimmigkeiten, Stress, eine abwertende Bemerkung.
Ebenso kann eine schöne Atmosphäre, wie Kaminfeuer, Kerzenschein, Nähe, eine liebevolle Geste oder ein Kompliment bei einer Frau leicht Lust entfachen.

Was macht Frauen nun an?

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend. Beide sollten sich nicht unter Zeitdruck befinden oder müde sein. Es braucht eine entspannte, freundliche Stimmung, d.h. übe nicht kurz zuvor Kritik an Deiner Frau, den Kindern oder etwas was sie unmittelbar betrifft.

Frauen finden es schön, zärtlich eingeladen zu werden, dies kann auf verschiedene Arten geschehen:

  • streicheln über den Rücken
  • Nacken küssen
  • etwas Liebes oder Erotisches ins Ohr flüstern
  • am Ohr knabbern
  • lustvolles küssen
  • in den Arm nehmen
  • Ehrliche Komplimente zum Aussehen oder Ausstrahlung
  • Schaue Deiner Frau tief in die Augen

 

Überrasche sie mit einer bezaubernden Atmosphäre:
Zeige Deiner Frau, dass Du Dir Gedanken machst und kreativ bist.

  • Entfache das Kaminfeuer (wenn Du keinen Kamin hast, dann gibt es auch Raumfeuer)
  • Zünde Kerzen (Teelichter) an
  • Versprühe einen angenehmen Raumduft oder zünde ein Räucherstäbchen an
  • Stelle ein Massageöl bereit
  • Breite eine schöne Decke in ihrem Lieblingsraum aus
  • Streue echte oder künstliche Rosen- /Lotusblüten aufs Bett
  • Lege romantische Lieblings- oder Liebesmusik auf
  • Lege einen romantischen Liebesfilm ein oder wenn es Deine Frau mag einen Porno (Frauen mögen es meist soft)
  • Stelle ein Glas Sekt für euch beide bereit
  • Führe Deine Frau mit verbundenen Augen ins vorbereitete Liebeszimmer und streichele sie ausführlich.

 

Was macht Männer nun an?

Für Männer ist die Atmosphäre nicht so bedeutet wie für die Frau.
Männer schätzen direkte Signale und Reize, wie …

  • Eine SMS die ankündigt (oder auch ein Telefonat), dass

– sie große Lust auf ihn hat
– sie „heiß“ auf ihn ist
– welche Stellung sie besonders mag
– welche Körperstelle sie an ihm besonders mag
– was sie gerne mit ihm sexuell erleben möchte
– was sie am gemeinsamen Sex scharf macht

  • Beim Begrüßen ihm unmissverständliche in den Schritt fassen
  • Die Aussage „Ich will von dir genommen werden.“
  • In Dessous die Tür geöffnet bekommen
  • In Aufreizender Kleidung gemeinsam zu Essen
  • Sie bereits ein Liebesnest vorbereitet hat und ihn direkt dahin einlädt
  • Sie einen erotischen Film oder einen Porno eingelegt hat
  • Alles wodurch die Frau signalisiert, dass sie Lust hat auf Sex mit dem Mann hat