Menü der Zärtlichkeit & Rezepte, die die Sinne anregen

Gepostet am Feb 8, 2016 in Erotik, Liebesbissen

Menü der Zärtlichkeit & Rezepte, die die Sinne anregen

Die Urologin Sarah Brewer berichtet: „Die Nahrung beeinflusst unseren Sexualtrieb, stellt Baustoffe für unsere Sexualhormone bereit und versorgt uns mit Vitaminen und Mineralstoffen.“ Da sich etwa jeder Fünfte über eine mangelnde Libido beschwert, kann auch der Blick auf die Ernährung anregend sein.

 

Nahrungsmittel und Gewürze

Verschiedensten Nahrungsmittel haben den Ruf, ein Aphrodisiakum zu sein. Der Name Aphrodisia kommt aus dem Griechischen und ist von der „Göttin der Liebe“ Aphrodite abgeleitet. Sie ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde. Aphrodisiakum ist ein Mittel zur Steigerung und Belebung der geschwächten Zeugungskraft.

  • Aus dem Meer sollen Austern, Kaviar und Sardellen die Lust steigern.
  • Bei den Gemüsen werden Gurke, Spargel, Zwiebel, Tomate, Rettich, Sellerie, Feldsalat, Karotten und Paprika anregende Wirkungen zugesprochen.
  • Auch bei Nüssen und Früchten wie Kokosnuss, Haselnüsse, Esskastanie oder Melone werden aphrodisierende Wirkungen vermutet.
  • Und nicht zu vergessen: Eier, die multifunktionalen Kraftpakete.
  • Auch verschiedene grüne Blattgewürze wie Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Bohnenkraut sollen das Liebesspiel beleben.
  • Bei den Samengewürzen zählen Anis, Pfeffer, Muskatnuss, Nelken und Senf zu den Lustbringern. Auch Zimt, Knoblauch und Ingwer sollen die Lust ankurbeln.

Hier eine Übersicht über pflanzliche Aphrodisiaka

  • Agave: Erotisierend. Wirkt auch gegen Erschöpfung, Frühjahrsmüdigkeit und Schlappheit
  • Alraune:  Wirkt stark enthemmend, regt die Libido an und kann zu Halluzinationen führen. Vorsicht Gefahr: Eine Überdosis kann Atemlähmung hervorrufen.
  • Ananas: Stimulierend, anregend, entzündungshemmend, entkrampfend, Spermageschmack verändert sich
  • Anis: Wirkt verdauungsfördernd, entkrampfend und anregend
  • Artischocke:  Stimulation durch ätherische Öle
  • Avocado: Unterstützt die Produktion von Serotonin, vitaminreich
  • Basilikum: Anregend durch ätherische Öle. Enthält Vitamine
  • Betelnuss: Tonisierend. Zuviel Betelnuss kann Herz- und Atemlähmung hervorrufen
  • Betelpfeffer: Anregend, steigert die geistige Wahrnehmung, stimulierend und macht wach
  • Bilsenkraut: schon im Mittelalter für „Liebestränke“ verwendet. Sexuell enthemmend, sorgt für erotische Stimmung
  • Chili: euphorisierend durch Alkaloide, vitaminreich, stoffwechselanregend, heizt den Geschlechtstrieb an
  • Dattelpalme: wird angeritzt und der Saft gesammelt. Nach der Gärung entsteht ein rauschendes Getränk, das schon vor 5000 Jahren gebraut wurde
  • Galanga: wirkt aphrodisierend, berauschend und euphorisierend
  • Galgant: wirkt potenzsteigernd und erotisierend
  • Granatapfel: stark stimulierend, Symbolfrucht der griechischen Liebesgöttin Aphrodite
  • Guarana: belebend, stimulierend, konzentrationsfördernd
  • Hanf: starke erotische Empfindungen, bewusstseinserweiternd
  • Honig: soll gegen Unfruchtbarkeit und Impotenz helfen. Wirkt anregend und kräftigend
  • Jasmin: wirkt entspannend auf das weibliche Geschlechtsorgan, beruhigend und stark stimmungshebend
  • Kakao: Erotisierend, harntreibend und entwässernd, ist Koffeinhaltig
  • Kardamom: anregend und belebend, vertreibt schlechten Atem, erfrischt den Geist
  • Knoblauch: tonisierend, durchblutungsfördernd, verjüngend
  • Koriander: anregend, krampflösend. Reich an Kalzium, Phosphor, Eiweiß und Vitamin C
  • Liebstöckel: anregend
  • Lotus: mildes Aphrodisiakum, kräftigend, verjüngend
  • Meerrettich: anregend, erhitzend, reich am Vitamin C, Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium
  • Mohn: gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Die Wirkung ist sexuell erregend und berauschend
  • Muira Puama (Potenzmohn): bei südamerikanischen Ureinwohnern seit Jahrhunderten ein wirkungsvolles Aphrodisiakum. Wirkt extrem erregend, potenzsteigernd und nervenstärkend
  • Muskatnuss: stark anregend, berauschend
  • Patschulipflanze: Potenzsteigernd und erotisierend wird auch gegen Depressionen, erhöhte Temperatur und Kopfschmerzen angewandt
  • Petersilie: stimulierend, anregend, fördert die Durchblutung, sehr viel Vitamin C und Provitamin A
  • Pfeffer: anregend, „heißes“ Liebesmittel
  • Piment: antiseptisch, anregend
  • Rosmarin: altbewährtes Heilmittel, anregend, erotisierend, krampflösend
  • Safran: sexuell enthemmend, anregend, berauschend
  • Sellerie: mild stimmungsaufhellend, wirkt sich positiv auf die männliche Potenz aus
  • Spargel: Phosphor, Kalium und Kalzium setzen in kurzer Zeit große Energiemengen frei, erotisches Gemüse
  • Vanille: Harmonisierend. Der enthaltende Duftstoff Vanillin ist mit den Pheromonen verwandt
  • Yohimbe: erhöht die Durchblutung im Beckenbereich und steigert die Erregbarkeit der Nerven dieser Region, wird bei sexueller Schwäche und Impotenz verwendet. Einzig anerkanntes Aphrodisiakum laut WHO
  • Zimt: antibakteriell, blutdrucksenkend, krampflösend, magenstärkend, pilzhemmend, stimulierend, verdauungsfördernd und wundheilend.

 

Rezepte, die die Sinne anregen