Flirten

Gepostet am Apr 21, 2016 in Grundlagen, Studien

Flirten

Die beiden Flirtforscher & Anthropologen David Givens & Timothy Perper untersuchten unabhängig voneinander, heimlich jahrelang in verschiedenen Bars, Discos, Parties und Cafe’s das Flirtverhalten von Männern und Frauen. Es scheint so, als ob es beim flirten immer eine bestimmte Regieanweisung in vier Stufen gibt:

 

  • Stufe 1: Blickkontakt entsteht, weil jemand Bestimmtes unsere Aufmerksamkeit erregt
  • Stufe 2: Man kommt sich näher und das Gespräch wird eröffnet
  • Stufe 3: Das Gespräch vertieft sich, man wendet sich dem Gegenüber mehr zu. Erste „zufällige“ Berührungen folgen.
  • Stufe 4: Die Körperbewegungen von Mann und Frau werden immer ähnlicher. Wenn diese Stufe erreicht wird, stehen die Chancen nicht schlecht, dass man noch mehr Zeit miteinander verbringt.

Siehe hierzu: Givens (1983) Love Signals. How to attract a mate & Crown und Perper (1985) Sex signals. The biology of love.

Anmachsprüche

Aber wie soll man das Gespräch am besten eröffnen, wenn der Blickkontakt bereits erfolgreich hergestellt wurde? Welche Sprüche kommen besonders gut an? Bei einem falschen Satz, kann schon alles vorbei sein. Dies wollte der Psychologe Michael Cunningham herausfinden. Er schickte weibliche und männliche Tester in verschiedene Bars. Diese sollten sich mit Hilfe diverser Anmachsprüche an das jeweils andere Geschlecht heranmachen.

Diese Anmachsprüche wurden in drei Kategorien unterteilt:

  • Direkt– „Es fällt mir schwer es zuzugeben, aber ich würde dich gerne kennenlernen“.
  • Harmlos– „Wie heißt denn die Band, die hier spielt“
  • Frech– „Wetten, dass ich dich unter den Tisch trinken kann?“

Die Erfolgsrate der Anmachsprüche hing ganz vom Geschlecht ab. Die ersten beiden, der oben genannten Strategien, führten nur zum Erfolg, wenn ein männlicher Lockvogel eine Frau ansprach. Die Frau reagierte in über 60 Prozent positiv darauf. Entweder mit einem Lächeln, oder einer freundlichen Antwort auf den gewählten Spruch des Mannes. Bei 80 % der Frauen fiel der freche Anmachspruch sofort durch und sie erteilten dem Mann eine Abfuhr.

Beim umgekehrten Versuch, bei dem die weiblichen Lockvögel den Anmachspruch bei den Männern probierten, stellte sich folgendes heraus: Egal welcher Spruch getestet wurde, die Männer sprangen sofort darauf an. Alle 3 Taktiken waren bei den Männern willkommen. Hauptsache, sie wurden überhaupt angesprochen.

Als Faustregel lässt sich laut Cunningham festhalten: Je harmloser der Einstieg, umso besser.  Zumindest was die Taktik der Männer betrifft.

-Nach dem Buch “Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt” von Bas Kast