Das Zwiegespräch

Gepostet am Sep 8, 2016 in Alltag, Krisen

Das Zwiegespräch

Zwiegespräche sind ein gutes Mittel um Deine Partnerschaft zu vertiefen. Ein regelmäßiges Zwiegespräch ist sehr wichtig, da mit jedem dieser Gespräche im Unterbewusstsein ein „roter Faden“ bestehen bleibt und mit der Zeit auch weitergesponnen wird. So kann man verhindern, dass Konflikte aufgeschoben werden und damit können Konflikte sogar schon in ihrer Entstehung bekämpft werden.

Themen eines Zwiegesprächs

Höre auf Deine innere Stimme und bringe als Thema ein, was Dich momentan am meisten bewegt. Erzähle Deinem Partner, wie Du momentan die Beziehung erlebst. Das gewählte Thema sollte bei dem Zwiegespräch nicht gewechselt werden. Du entscheidest für Dich, was Du sagen möchtest, einen Offenbarungszwang gibt es nicht.

Anleitung zum Zwiegespräch

  1. Sucht euch einen ruhigen Platz für das Gespräch und trefft Vorsorge dafür, dass ihr in den nächsten 1,5 Stunden durch nichts gestört werdet
  2. Setzt euch bequem Angesicht zu Angesicht gegenüber und schaut euch beim Sprechen an
  3. Einigt euch darauf, wer das Gespräch beginnen soll und legt – falls gewünscht – einen Themenkreis fest
  4. Erzähle Deinem Gesprächspartner ausschließlich in der „ICH-Form“ was Dich gerade bewegt und was Du mitteilen möchtest – wenn ein Themenkreis festgelegt worden ist, bleibe beim Thema
  5. Versuche beim Erzählen möglichst anschaulich und konkret zu sein
  6. Sprecht abwechselnd ca. 15 Minuten
  7. Unterbreche den Sprechenden auf keinen Fall und lasse in seiner Sprechzeit auch beliebig lange Sprech- und Denkpausen zu
  8. Antworte, auf das vom Gesprächspartner Erzählte, nur in der „ICH-Form“, und nur wenn Du willst – wenn Dich gerade etwas anderes stärker bewegt, teile dieses mit
  9. Das gesamte Zwiegespräch soll ca. 90 Minuten dauern – nicht wesentlich kürzer und nicht wesentlich länger
  10. Vereinbart einen Termin und einen Ausweichtermin für das nächste Gespräch im Abstand von ca. 7 Tagen

Denke daran, dass Du Deinen Partner nicht ändern kannst. Versuche stattdessen Dich selbst zu ändern. Durch das Zwiegespräch werden Dir und Deinem Partner tiefe Gefühle vermittelt. So könnt ihr besser aufeinander eingehen und damit wird sich auch eure Beziehung ändern und somit auch Dein Partner.

Entwicklungsziele für das Zwiegespräch

Bei den nachfolgenden Punkten, handelt es sich nicht um Regeln für das Zwiegespräch. Die Punkte sollten nach und nach erarbeitet und auch gelernt werden:

Ich bin nicht Du und Du bist nicht ich
Lernt von wechselseitiger Unkenntnis auszugehen statt von der selben Wellenlänge.

Unsere Beziehung hat zwei Gesichter und wir sehen sie nicht
Lernt ein unbewusstes Zusammenspiel miteinander und überwindet damit, in der Beziehung zwei unabhängige Individuen zu sein.

Kommunikation miteinander macht uns zu Menschen
Verwaltet mit den Worten nicht eure Beziehung sondern versucht diese mit wesentlichen Gesprächen als „Herz & Kreislauf“ zu begreifen.

Wir sprechen in Bildern statt Begriffen
Teilt eure Meinung als Beispiele mit statt mit normalen Begriffen.

Für meine Gefühle bin ich ganz alleine Verantwortlich
Lernt eure Gefühle als unbewusste Handlung zu verstehen.

-nach M.L. Moeller & C.M. Fatia