Das emotionale Beziehungskonto

Gepostet am Sep 7, 2016 in Alltag, Beziehungspflege

Das emotionale Beziehungskonto

Dein emotionales Beziehungskonto steht für die Qualität von Beziehungen zu andern. Du legst es gleich beim ersten Kontakt mit einem Menschen an. Und selbstverständlich führst Du auch unbewusst ein solches Beziehungskonto mit Deinem Partner. Wie bei einem ganz normalen Bankkonto kannst Du Einzahlungen tätigen, indem Du proaktiv Dinge tust und so Vertrauen in der Beziehung aufbaust.

Wie auf jedem Konto ist es auch möglich Abhebungen zu tätigen, indem Du Dich  reaktiv verhältst. So wird das Vertrauen in eine Beziehung beeinträchtigt.

Wenn Dein emotionales Beziehungskonto bei Deinem Partner im Plus steht herrscht viel Vertrauen. Die Kommunikation ist offen und frei. Dann kannst Du in dieser Beziehung hin und wieder Fehler machen, denn Dein emotionales Sparguthaben kann das ausgleichen.

Wenn das Konto aber nur gerade eben in den schwarzen Zahlen steht oder sogar im Minus, dann gibt es kein Vertrauen und daher keine gute offene Kommunikation. Das ist so als würde man über ein Minenfeld laufen und müsse jedes einzelne Wort genau abwägen. Selbst gute Absichten werden ganz schnell missverstanden.

Liebe kommt vom lieben, einem Tätigkeitswort – es braucht somit das TUN.

Relevant ist das Bewusstsein, dass du  Proaktivsein kannst und du dich entscheiden kannst ob du eine Abhebungen der eine Einzahlungen vornimmst.

Hier einige Ideen für Einzahlungen auf das emotionale Beziehungskonto:

Alltägliche Gefälligkeiten erweisen wie:

  • Frühstück richten
  • den Abwasch tätigen
  • das Auto putzen
  • den Rasen mähen
  • die Steuer erledigen
  • die Bankangelegenheit regeln
  • Kinder in den Kindergarten bringen
  • Freundschaften pflegen
  • Geburtstagsgeschenke einkaufen
  • Urlaube planen
  • Füße wärmen
  • Mülltonne raus stellen
  • Den Kopf kraulen
  • Nach meinem Tag fragen
  • Mit den Kindern Zeit verbringen
  • Zettel in der Brieftasche, Windschutzscheibe
  • Blumen mitbringen
  • Anrufen, ob man auf dem Heimweg noch etwas besorgen kann
  • Es sind viele Kleinigkeiten die den Tag verschönern und die Beziehung stärken. Mache dir bewusst was konkret dich freut, wenn es dein Partner übernimmt.
  • Auch Danke und Bitte oder das Angebot „Ich möchte dir gerne helfen“ sind Einzahlungen auf das Konto.

 

Hier einige Ideen für Abhebungen vom emotionalen Beziehungskonto:

  • Zu spät kommen
  • Die Augen verdrehen wenn der Andere etwas sagt
  • Versprechungen nicht einhalten
  • Lustlosigkeit zu erleben
  • Fehler auf den anderen abwälzen
  • Nicht aussprechen lassen
  • Kontrolle statt Vertrauen
  • Klein halten indem oft kritisiert und abgewertet wird
  • Den Alltag nicht mehr schätzen
  • Kochen und Mahlzeiten wenig Beachtung schenken

 

12 Umarmungen am Tag braucht jeder

Jeder Mensch benötigt mindestens 12 „Umarmungen“ am Tag um sich wohl zu fühlen. „Umarmungen“ sind Einzahlungen auf das emotionale Beziehungskonto Deines Partners.

Überlege Dir welche Einzahlungen du vornehmen willst, denn eine Beziehung kann nicht dauerhaft von „Krediten“ leben.

Hierfür empfehlen wir Dir die Übung Emotionales Beziehungskonto: